Logo

Floating Bricks

23. und 24. März 2019

Eine Floating Bricks Ausstellung in Hamburg ist immer etwas Besonderes. Das betraf nicht nur die Ausstellungsfläche mit 1500m2, sondern auch den Ort der Veranstaltung selbst. Diesmal fand es in einer Hamburger Ikone, dem Millerntor Stadion des FC St. Pauli statt.
Den Besuchern und Ausstellern stand der große Ballsaal der Haupttribüne mit direkten Zugängen in den Innenraum des Stadions zur Verfügung. Somit war es also ein doppeltes Highlight, die Ausstellung mit grandiosen Bauwerken zu bewundern und von der Tribüne einen Blick durch das Stadionrund zu werfen.

Gleich im Eingangsbereich wurden die Besucher von wirklich großen Technik Modellen empfangen. Die Kran-Sonderkonstruktionen waren wirklich einmalig in ihrer Größe und Komplexität - nicht nur als LEGO-Technik.
Eine allen Hamburgern bekannte Ikone waren auch die Landungsbrücken, dessen Original nur wenige hundert Meter von der Ausstellung entfernt liegt. Das tolle Modell davon war immer noch mehrere Meter breit.
Den Ballsaal betrat man dann über eine Treppe von unten. Hier wurde man von zwei großen LEGO-Mosaiken von Steve McQueen als Rennfahrer und Daisy Ridley aus dem Star Wars Filmen überrascht.
Dem Veranstaltungsort entsprechend wurde auch die Südtribüne des Millerntorstadions aus LEGO ausgestellt. Sogar die Fan Banner waren originalgetreu nachgebildet.
Eines der Wahrzeichen Hamburgs ist der Hamburger Michels. Der Turm vom Modell war beeindruckende 2.80m hoch.
Für alle Freunde der LEGO Friends zeigt die Forschungsstation auf dem Monster Planeten eine völlig neue Seite ihrer Abenteuer. Ein Science Fiction Diorama mit verschiedenen Gebäuden, Raumstation und exotischen Fahrzeugen.
Neu waren auch interessante Mondstationen mit Einschienenbahn im klassischen Design.
Die Welt der alten Römer mit Stadion, Triumphbögen, und Galeere wurde diesmal um ein befestigtes Römerlager erweitert.
Und natürlich haben wir wieder jede Menge Technik Modelle. Fernsteuerbar und voll mit mechanischen Funktionen zeigte diese Fans ihr ganzes Können. Technik zum selber Spielen gab es mit kleinen fernsteuerbaren Gabelstablern.
Aber auch andere Modelle, wie originalgetreue Nachbauten realer Gebäude, große Bahnhöfe, Stadt-Dioramen, Winterlandschaft, Schiffsmodelle und ein Windrad wussten zu begeistern.
Die Fantasy Modelle zeigten diesmal eine ausgedehnte Zwergenstadt, Elfenhäuser, Fantasiewesen, Szenen aus 'Herr der Ringe', Harry Potter und Drachen.
Neben den großen Blickfängen zeigten auch die zahlreichen kleineren Modelle viel Talent und Ideenreichtum. Überhaupt sind es gerade die kleineren Szenen in jedem Modell, die Geschichten erzählen und über die sich die Kinder freuten.
Und auch viele ältere Besucher mit etwas mehr Zeit, haben sich die Muße genommen mit den Augen auf Entdeckungstour zu gehen.
An etlichen Modellen kamen die Besucher mit den Ausstellern ins Gespräch und erfuhren Dinge über den Entwurf, den Bau und versteckte Details, die sich dem einfachen Betrachter nicht erschlossen.
Direkt neben dem Stadion fand zum gleichen Termin der Hamburger DOM statt, mit seinen unzähligen Fahrgeschäften, Wurst und Glücksspielbuden. Eine gute Gelegenheit, den Besuch der Ausstellung mit einer echten Achterbahnfahrt zu verbinden. Aus gegebenem Anlass gab es auch eine Reihe von schönen Modellen zu dem Thema. Und wie es sich für LEGO Technik gehört, waren die Karussells natürlich funktional.
Auf der großen Gemeinschaftsanlage wurden von verschiedenen Modellbauern eine Stadt mit jeder Menge Wohnhäusern, Eisenbahnen, Fabrikanlagen, Lokschuppen und Fahrzeugen aufgebaut. Während der Ausstellung fuhren dort ständig verschieden zusammengesetzte Züge und präsentierten die Modelle unserer Eisenbahnfreunde. Die Züge fuhren über mehrere Brücken, die ein Tal überspannt haben.
Bei einer Stein Hanse Veranstaltung gab es natürlich auch wieder viele Mitmachaktionen für die Besucher.
Kinder hatten auf der Rennstrecke viel Spaß mit fernsteuerbaren LEGO Fahrzeugen. Die kleinen Raupen ließen sich leicht um verschiedene Hindernisse und Rampen steuern.
Und natürlich hatten wir wieder unsere Spielecke mit jeder Menge Steinem zum Bauen. An mehreren Tischen konnten die jungen Baumeister ihre Talente ausprobieren während sich die Eltern auf den Stühlen daneben ausruhen konnten.
Es gab eine spezielle Fläche zum Programmieren von Roboter mit Bausätzen vom EV3. Hier konnten die Teilnehmer verschiedene Bewegungsabläufe programmieren, oder das mit Sensoren bestückte Technik-Modell eine aufgemalte Linie folgen lassen. Daran hatten nicht nur die Programmierer Spaß, sondern auch die Zuschauer. Diesmal gab es auch einen Workshop zum Bauen von Bäumen. Hier wurden spezielle Bautechniken erklärt und vorgeführt.
In einer anderen Gemeinschaftsaktion wurden etliche Architekturmodelle der Chinesischen Mauer zu einem mehrere Meter langen Modell zusammengebaut.
Die Ausstellung war mit über 150 Modellbauern hervorragend besetzt. Auch diesmal nahmen wieder Aussteller aus verschiedenen Ländern teil (z.B. auch aus Serbien, Schweden, Belgien und Holland).
Wem die überwältigende Flut an bunten Eindrücken der unzähligen Modelle noch nicht genug war, der konnte sich zusätzlich Brick-Filme ansehen. Diese Stop-Motion LEGO Kurzfilme liefen auf Monitoren an jeder Ecke über den Köpfen der Besucher.
Einen Moment der Ruhe boten die Zugänge zur Stadiontribüne, wo sich dem Betrachter das ungewohnt leere St. Pauli Stadion öffnete.
Die Ausstellung hat den Besuchern große Freude bereitet und vielleicht motiviert es Einige, auch wieder ihre alten LEGO Steine auszupacken.
Eine großartige Veranstaltung an einem einzigartigen Ort.